22.03. Wenn Wein Farbe bekennt – Lichtweinprobe

LichtweinprobeWeb

Dienstag, 22. März 2016, 19 Uhr
Weinprobe

Wenn Wein Farbe bekennt

Lichtweinprobe mit Lichtgestalter Christoph Pullmann und Winzer Hanno Rothweiler
Teilnahmegebühr 35 € (im Preis inbegriffen sind alle zu probierenden Weine sowie Wasser und ein Rodensteiner Museumsteller für zwischendurch)
Teilnehmerzahl auf 40 Personen begrenzt, Tickets
Ort: Café Rodenstein, Friedensplatz 1, 64283 Darmstadt
Dauer: ca 2,5 h

Eine Kooperation von vinocentral GmbH, Café Rodenstein und Endlich Gutes

Wie schmeckt Wein bei welcher Beleuchtung?
Viele haben es schon erlebt: im Strandlokal an der italienischen Riviera hielt man einen Rotwein für unwiderstehlich, zu Hause auf dem eigenen Sofa ist die mitgebrachte Flasche plötzlich eine Enttäuschung. Lag das nur am Urlaubsfeeling oder hat gar – wie manch einer behauptet – der Transport über die Alpen dem Wein geschadet? – „Nein“, sagt Christoph Pullmann, „es liegt an der unterschiedlichen Art des Lichts.“
Seit einiger Zeit bietet der Lichtgestalter aus Zwingenberg, der auch schon renommierte Weinkeller wie den Staatlichen Hofkeller Würzburg ins rechte Licht gesetzt hat, Lichtweinproben an. Dabei können Weine bei unterschiedlicher Beleuchtung probiert werden. Im Dezember berichtete das kulinarische Online-Portal „Endlich Gutes“ in seinem Blog sowie im Stadtkulturmagazin P über eine solche Weinprobe. Drei verschiedene Weine wurden bei rotem, blauen, grünen und weißen Licht degustiert, mit erstaunlichen Erkenntnissen! (siehe www.endlichgutes.de/wenn-wein-farbe-bekennt/)

Im Café Rodenstein folgt am Dienstag, dem 22. März, auf Einladung des vinocentrals nun eine weitere Lichtweinprobe mit Christoph Pullmann. Auch diesmal geht es nicht allein um den Geschmack von Wein bei Vollfarblicht, sondern vor allem bei weißer Beleuchtung. Denn weißes Licht ist nicht gleich weißes Licht und so können Unterschiede festgestellt werden.
„Bei den zum Einsatz kommenden modernen LED-Leuchten wird das weiße Licht aus sieben verschiedenen Vollfarbchips gebildet, die unterschiedlich gewichtet werden können“, erklärt der Lichtexperte. „Verschiebt man einzelne Wellenlängen, ändert sich etwas an der Wahrnehmung, ohne das optisch ein Unterschied sichtbar werden muss. So kann der Eindruck von einem Bild oder einer Ware verändert werden, es kann aber auch der Eindruck von Geschmacksnuancen beeinflusst werden.“ – Eine spannende Erkenntnis für alle Weinliebhaberinnen – und für die Weinexpertinnen des vinocentrals.
Im Café Rodenstein werden drei Weine des Weinguts Rothweiler aus Bensheim-Auerbach unter verschiedenen Lichtverhältnissen degustiert. Dazu gibt es Wasser und einen Rodensteiner Museumsteller, der bei „normalen“ Lichtverhältnissen in geselliger Runde verspeist werden kann.
Mit dabei ist das vinocentral-Wein-Team sowie Hanno Rothweiler, denn wer weiß schließlich besser als der Winzer selbst, wie sein Wein wirklich schmeckt. Lichtgestalter Christoph Pullmann findet dafür sicherlich das rechte Licht!

Weitere Informationen unter www.caferodenstein.de, www.vinocentral.de, www.lichtgestalt-er.de und www.weingut-rothweiler.de